Regionalliga Südwest: Der 1. FC Eschborn feiert den Heimsieg gegen die TuS Koblenz

Der Negativlauf ist beendet: Der 1. FC Eschborn feierte am Samstag einen nicht unverdienten Heimsieg gegen die TuS Koblenz und kann im Kampf um den Klassenerhalt kräftig durchatmen. Durch den Treffer von Zahit Findik besiegten die Gastgeber die TuS Koblenz vor heimischer Kulisse mit 1:0.  Der Eschborner Stürmer schlug bereits in der 12. Minute nach der Flanke von Christopher Nguyen zu.

Eschborn begann stark, zog sich nach der Führung aber weit zurück und überließ Koblenz die Initiative. Die Gäste kamen aber nur vereinzelt zu Chancen durch Jerome Assauer und Dimitrios Ferfelis.

Letztlich war es ein verdienter Sieg, denn die Eschborner verteidigten ihren knappen Vorsprung mit Mann und Maus.

Die Trainerstimmen nach dem Spiel:

Sandro Schwarz (1. FC Eschborn): Wir waren sofort im Spiel und haben heute die zweiten Bälle gewonnen. Das war entscheidend. In der zweiten Halbzeit haben wir einige Druckphasen überstanden. Wir haben heute leidenschaftlich gekämpft. Das war ein Arbeitssieg.“

Peter Neustädter (TuS Koblenz): „Wir haben das Spiel in den ersten 20 Minuten verloren. Mit dem Platz sind wir am Anfang nicht so klar gekommen und haben die zweiten Bälle verloren. Eschborn hat sehr gut verteidigt. Deshalb haben sie es sich auch verdient. Ich kann meinen Jungs aber keinen Vorwurf machen.“

Schreibe einen Kommentar